Home
Angebote
Erlebnisvorträge
Focusing
Terminüberblick
Achtsamkeit
Entspannung
Supervision
Kursangebote
Seminare
Übungen
Gesundheitstipps
Lesefutter
Pausengestaltung
Visionen
Wasserentspannung
Gesundheitsverhalten
Streß Nein Danke
Zeit
Gute LLaune Tipps
Links & Service
Über meine Person
Weg & Kontakt
Impressum

Streß NEIN DANKE

 

Mit wenigen Verhaltensempfehlungen können sie Ihren Streß maßgeblich steuern und somit auf ein Mindestmaß verhindern. Sie sollten die einzelne Tipps nacheinander umsetzen damit Sie den Erfolg verfolgen können.

1.Prioritäten setzen

Machen sie sich anfangs der Woche die Mühe einen Plan an Ihren Vorhaben zu erstellen. Dann setzen Sie Prioritäten was absolut sein muß Einteilung in A absolut notwendig - in B bedingt notwendig- C nicht unbedingt jetzt notwendig.Gruppe A darf max. 40 % ausmachen. Un dnun das wichtigste verplanen Sie nur 70% Ihrer Zeit. Lassen Sie sich einen Zeitpuffer von min. 30%. Das vermindert den Streß deutlich.

2.Im Hier und Jetzt leben

Versuchen Sie die Prinzipien der Achtsamkeit zu verwirklichen. Stehen Sie eine 1/4 Std. früher auf und genießen Sie die Zeit nur für sich.(relaxtes Frühstück, Meditation, Atemarbeit..) Und Sie werden spüren dass sie anders und mit mehr energi eauf Ihrem Arbeitsplatz ankommen werden.

3.Entspannung statt TV

Probieren sie es mal aus. Bevor Sie da snächste mal das TV Gerät anstellen machen Sie zuvor eine Entspannungsübung, eine Meditation..Sie werden mit neuer Energie in den Feierabend starten können.

4.Ruhepausen einplanen

Da sich das Innere sich alle ca. 90 Minuten eine Pause nimmt wo es nicht mehr so bewußt und konzentriert arbeitet dann können Sie sich gleich bewußt ein ekleibe Auszeit gönnen. Schauen Sie mal bewußt aus dem Fenster in die Ferne. Oder nehmen sie ein paar tiefe Atemzüge.Oder gehen sie mal bewußt nicht mit ihren Kollegen zum Essen und verbringen Ihre Pause bewußt für sich alleine und essen sie achtsam Ihr Pausenbrot oder genießen den Kaffee besonders.

5.Informationsdienste nur zeitlich bedingt nachgehen

Sie entscheiden darüber wann Sie für wen erreichbar sind. Soziale Netzwerke, SMS, Email nur in begrenzten Zeitfenstern öffnen. Und sich gleich sehr genau überlegen wem Sie wirklich antworten wollen.Wenn Sie keine Grenze setzen werden Sie von den neuen Medien aufgefressen.

6.Neues Verhalten ausprobieren

Neues Verhalten braucht seine Zeit bis es wir verinnertlich haben. Geben sie sich Zeit und haben Sie mit sich selbst Geduld bis sich neues gewünschtes Verhalten verinnerlicht hat. Möchte Sie ermutigen neues Verhalten einfach mal ausprobieren. Ein anfang könnte sein eine ungewohnte Tageszeitung zu lesen oder in einem ungewohnten Cafe abzusteigen.

Gesundheitspraxis  | info@psychohaas.de